Medikamente
Gesundheitstipps
Spanien 2012
PC-7 Passagier-Flug
Winterferien 2013
W

 
         


Wadenkrämpfe 005 Wadenkrämpfe werden mit Magnesiummangel in Verbindung gebracht. Sie sind aber gewissermassen nur die Spitze des Eisberges. Dauerhafter Stress, beruflicher wie psychischer, sind sowohl Folge als auch Ursache und Anzeichen von Magnesiummangel. Zuwenig Magnesium sorgt dafür, dass im Gehirn mehr Stresshormone wirksam werden, die wiederum den Magnesiummangel verstärken. Auch ständige Erschöpfungszustände sind Zeichen für eine Unterversorgung. Ausserdem sollten Menschen mit Diabetes und/oder Übergewicht, Asthma oder Migräne besonders auf den Magnesiumhaushalt achten. Sportler wissen meist, dass sie viel von diesem Mineral brauchen.
Weidenröschen (kleinblütige) 009 Gegen Entzündung in der Prostata hilft das Kleinblütige Weidenröschen (in der Apotheke). Täglich 3 Tassen Tee schluckweise trinken. Dies zirka 3 Wochen lang, einfach bis man merkt, dass es wieder gut wird. Das Kraut mit Wasser, kurz vor dem Sieden, übergiessen (keinesfalls kochendes Wasser). Zirka 1 Minute ziehen lassen. Dieser Ratschlag kommt aus dem Buch von Maria Treben "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" und hat schon manchen Patienten vor einer Operation bewahrt.
Wallwurz (Salbe) 010 Das Karpaltunnelsyndrom sind starke Schmerzen an (beiden) Händen. Reiben Sie die schmerzenden Stellen jeden Abend mit Beinwellsalbe (Wallwurz) ein. Es dauert einige Monate, bis der Erfolg eintritt. Eine Leserin war danach aber jahrelang beschwerdefrei.
Weissdorn 007 Weissdorn gehört zu den stärksten Heilpflanzen für Herz und Kreislauf. Die Blätter, Blüten und Früchte dieses Strauches sind das wichtigste, natürliche Heilmittel bei Herzschwäche. Diese ist oft eine Folge der Überanstrengung des Herzens durch zu hohen Blutdruck. Weissdorn stärkt das Herz und reguliert den Blutdruck.


V
Z